Schlachtfeld Europa

Hijrah: Wieder ein neues Wort gelernt..
Brauchen wir diesen Dreck hier in Europa
 

Von The Prince für www.RogueMoney.net,

Während einer kürzlichen Auslandsreise hatte ich das Privileg, das Verschwinden der Europäischen Union aus erster Hand zu erleben. Bei meinem Besuch in Malmö in Schweden und in Rom konnte ich mit eigenen Augen die Zustände in den beiden sehr unterschiedlichen Städten sehen. Die einzige Gemeinsamkeit der beiden Städte besteht in ihrem Ruf, das kulturelle Epizentrum ihres Landes und der hoffnungslosen Einstellung ihrer Bürger zu sein.

Die Gegenwart muslimischer Migranten war in Malmö bei weitem deutlicher zu sehen, obwohl Rom selbst auch einen ordentlichen Schwung Einwanderer aus islamischen Ländern abbekommen hat. Ich sprach in beiden Städten mit einheimischen Jugendlichen und habe mir sogar ein paar der Moslemviertel angesehen (etwas, das ich mich ohne die Gegenwart meiner arabischsprechenden Feunde nicht getraut hätte).

Anders als die armen Viertel oder „Ghettos“ in den Vereinigten Staaten, wo der gemeinsame Nenner im sozio-ökonomischen Status besteht, sind diese muslimischen Viertel ganz klar als „No-Go Zonen“ zu bezeichnen für sogenannte Ungläubige. Diese Einwanderer versuchen sich in keinster Weise in die Kultur ihres Gastlandes zu assimilieren und das ist auch das große Problem. Selbst moderate Moslems, die bereits vor dem gegenwärtigen Zustrom nach Europa einwanderten, sprechen im Gespräch mit einer anderen Person aus dem Mittleren Osten offen über ihre Gefühle. Sie hoffen, dass bald schon die Scharia im jeweiligen Land herrschen wird und die meisten erwarten, dass islamische Nachfahren und ihre Kultur zur Mehrheit in Schweden, Italien und allgemein ganz Europa werden.

Beim Gespräch über das Einwanderungsthema mit ethnischen Schweden und Italienern meinen viele, dass der Zustrom von muslimischen Migranten nicht nur schlecht von der EU gehandhabt wird, sondern es absichtlich so gemacht wird.

Viele Europäer verweisen auf die Inaktivität von Angela Merkel und ihre Partei, aber viele glauben auch, dass die Angelegenheit mehr Tiefe hat, viel mehr. Auch wenn ich Deutschland selbst nicht besucht habe, fühlen viele Europäer, dass Merkels anfängliche Massnahmen (vom Januar 2015) mit denen über eine Million „syrische Flüchtlinge“ nach Deutschland kommen und Asyl beantragen konnten, der Beginn einer Entwicklung war, dem der Rest der EU nachfolgte.

Trotz des wachsenden Drucks auf Merkel, hart bei Abschiebungen zu werden, so haben Deutschland und andere EU Länder nur wenig getan. Der CSU Abgeordnete Hans-Peter Friedrich, ehemaliger Innenminister in Merkels Regierung sagte:

Es abgelehnten Asylbewerbern zu erlauben, so im Land herumzutanzen, wie es geschieht zerstört das Vertrauen der Bürger in die Fähigkeit des Staates zu agieren.

Warum aber würde Angela Merkel politischen Selbstmord begehen, indem sie Millionen Moslems dazu anstiftet nach Deutschland zu kommen, um dort großzügige Zuwendungen und Wohnungen zu erhalten? Merkel ist nur eine Marionette, die das ausführt, was von der Europäischen Union begonnen wurde.

„Ordnung durch Chaos“ ist ein allseits bekannter Spruch der „Neuen Weltordnung“ und der nächste Schritt der Globalisierung besteht im Auslöschen der einzelnen europäischen Kulturen und der Abschaffung des Nationalstaates.

Der gesamte europäische Kontinent wird in einer nie dagewesenen Geschwindigkeit von Flüchtlingen überschwemmt. Dabei handelt es sich nicht mehr länger nur um eine „Flüchtlingskise“. Wir haben es vielmehr mit einer „Hijrah“ zu tun.

Bei der Hijrah, oder Dschihadauswanderung handelt es sich laut der islamischen Tradition um das Auswandern für die Sache des Allah – sprich, der Islam soll in eine neue Region gebracht werden. Die Hijrah wird im Islam als ein hochgradig gönnerischer Akt verstanden. Im Koran heisst es dazu:

„Und wer um Allahs Willen auswandert, der wird auf Erden viele Orte und viel Überfluss finden.“

Die erste Hijrahauswanderung war die Reise von Mohammed und seinen Anhängern von Mekka nach Yathrib, das er später, im Jahr 622 n.Ch. in Medina umbennnte. Es war nach dieser Hijrah, dass Mohammed das erste Mal nicht nur ein Prediger religiöser Ideen war, sondern auch zu einem politischen und militärischen Anführer wurde.

In dieser Zeit begannen auch seine neuen „Verkündungen“, mit denen er seine Anhänger dazu aufrief, Gewalt gegen Ungläubige auszuüben. Bedeutenderweise zählt der islamische Kalender die Hijrah und nicht Mohammeds Geburtstag, oder etwa der Tag seiner ersten „Verkündung“ als der Gründungstag des Islam. Dies impliziert, dass es einen Islam ohne seine politischen und militärischen Komponenten nicht gibt (Spencer).

Beweise dafür, dass die aktuelle Flüchtlingskrise in Europa eine moderne Hijrah ist und nicht nur eine humanitäre Krise, wie es die Mainstream Medien einem gerne Glauben machen würden, finden sich im Februar 2015, wenn man weis wo man hinsehen muss, allerdings haben die Medien dem ganzen damals keine Aufmerksamkeit geschenkt und es war fast sofort vergessen, mit Ausnahme einiger Religionsgelehrter und Experten zu islamischem Terrorismus.

Im Februar 2015 veröffentlichte der Islamische Staat ein Dokument mit dem Titel „Libyen: Das strategische Tor für den Islamischen Staat.“ Gemeint als Tor nach Europa: Das Dokument ruft Moslems dazu auf, nach Libyen zu reisen, um von dort aus als Flüchltinge nach Europa zu gelangen. Das Dokument teilt Möchtegerndschihadisten auch mit, wie leicht es ist, sich aus Gaddafis Arsenalen Waffen zu besorgen – und dass das Land „eine lange Küste hat und auf die südlichen Kreuzfahrerstaaten blickt, die mit einem einfachen Boot gut erreichbar sind.“

Diese „Migration“ wird Deutschland, Schweden, Italien und den Rest Europas für immer transformieren, die Wohlfahrtsökonomien selbst der reichsten Länder überfordernu und die kulturelle Landschaft jenseits der Wiedererkennung transformieren. Und doch wird jede ernste öffentliche Diskussion zu dieser Krise mit dem üblichen linken „politisch korrekten“ Blödsinn und „Rassismus“ Rufen niedergebrüllt.

Allerdings ist der Islam wie auch das Christentum nicht gebunden an eine Rasse oder einen Nationalstaat. Auch wenn die arabisch sprechenden Nationen am meisten mit der Religion assoziiert werden, so gibt es mehr Moslems in Asien, als im Mittleren Osten. Eine Religion mit über einer Milliarde Anhängern kann nicht eingeordnet werden als zugehörig zu einer Kultur oder einer Nationalität.

Die Elite [..] nutzt dreist den Islam, um ihre Ziele zu erreichen. Albert Pike stellte offen fest, dass der „Islam wird die zentrale Komponente sein im Krieg gegen den Westen und die Illuminati werden den Islam in direkte Konfrontation mit dem Westen führen.“ Pike schrieb diese Worte noch vor den beidenn Weltkriegen und wir wissen, wie passgenau er die Ausgänge dieser beiden globalen Konflikte beschrieb.

Wir haben bereits gesehen, was die Neue Weltordnung mit dem Islam getan hat und zwar das Erzeugen einer Krise, in deren Rahmen Millionen Moslem in die europäischen Länder geführt werden, um dort Schariagerichte aufzubauen, europäische Frauen mit sexueller Gewalt zu überziehen und im Angesicht der Terroranschläge in Brüssel und in Paris nichts zu tun. Das alles wurde geplant und soll die Bühne bereiten für den Dritten Weltkrieg. Wie auch schon die Bühne für die vorigen Weltkriege bereitet wurde.

 

Die Wahrheitssucher und Patrioten der Welt müssen sich im Klaren sein über die Pläne der Eliten für Europa und Amerika, da sie alles dafür tun, um ihre Agenda für die Neue Weltordnung umzusetzen. Bleibt vorsichtig und achtet auf die Aktienmärkte für Zeichen erratischen Verhaltens.

Europa, wie wir es seit 1945 kannten wird bis 2020 nicht mehr länger existieren. Um ehrlich zu sein, es existiert bereits heute nicht mehr.

http://1nselpresse.blogspot.de/2017/04/schlachtfeld-europa.html
.