Angela Merkel ist schuld am Terror

Gewalt erzeugt Gegengewalt, hat man dir das nicht erzählt?
Oder hast du da auch, wie so oft, im Unterricht gefehlt?

 

Die Nachdenkseiten: “Ob die Deutschen mal begreifen, dass sie die Gewalttaten auch ihrer Bundeskanzlerin und den Kriegen ihrer Freunde in den USA etc. zu verdanken haben?“. “Es ist bei uns tabu, darüber zu sprechen, ja sogar darüber nachzudenken, woher Selbstmordattentate und andere Gewalttaten kommen. Da ist die Rede von religiösem und von terroristischem Hintergrund. Aber über den Hintergrund des Terrors spricht man nicht; darüber denkt man nicht einmal nach. Wenn man ein bisschen nachdenkt, dann kommt man schnell zum Schluss: Deutschland muss seine Beteiligung an den Kriegen in Afghanistan, im Irak, in Syrien und wo auch immer beenden, und den USA untersagen, ihren angeblichen Kampf gegen den Terror über Militärbasen in Deutschland zu führen.”

Maskenfall: “Terrorismus als Spiegelbild – Wenn der ‚Kampf gegen‘ tatsächlich der ‚Aufbau von‘ ist“. “Da Terrorismus ein Phänomen der Extremisierung ist, lässt er sich mit Krieg und Gewalt nicht beseitigen, sondern ruft diesen gerade hervor. Im Namen welcher Weltanschauung seine Träger ihn dabei verüben, ist nicht wichtig, die jeweilige Weltanschauung ist nur das Instrument auf dem die Melodie gespielt wird. Vor Terrorismus schützen kann sich eine betroffene Gesellschaft langfristig nur, wenn die grundlegenderen Ursachen des Terrorismus beseitigt werden, und diese bestehen neben den Kriegen, die ganze Länder zerstören, hunderttausende Menschen umbringen und traumatisieren, in einer himmelschreiend ungerechten, vom Westen durchgesetzten Weltordnung, in der einem großen Teil der Menschheit signalisiert wird, dass er nicht zählt. Diese Menschen werden fortwährend gedemütigt, indem man ihre Länder als Rohstoffquellen missbraucht und ihren Despoten die nötigen Waffen liefert, um diesen Zustand aufrecht zu erhalten.”

Junge Welt: “Deutschenterror. Syrien-Krieg und Bundesrepublik“. “Mit den Anschlägen in München und Würzburg sei »der Terror in Deutschland angekommen«, leitet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS), eine auf Halluzination beruhende Interviewfrage an Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen ein. Irre (Verschwörungs-)Phantasien […] Erwähnenswert ist der FAS aber lediglich der angebliche Terror hierzulande. […] Im Grundgesetz steht zwar noch immer, dass der Bund Streitkräfte zur Verteidigung aufstellt, aber das ist nicht so eng zu sehen. Die Armee bildet nun auch, so Frau von der Leyen, »in einem Pilotprojekt zunächst mehr als hundert Flüchtlinge in zivilen Fähigkeiten« aus und werde bei einer neuen syrischen Regierung dort auch Sicherheitskräfte trainieren. Die dafür vom Westen vorgesehenen »gemäßigten« Terroristen veröffentlichten gerade ein Video, in dem einem Zehnjährigen der Kopf abgeschnitten wird. Terror ist das nicht, der ist in Deutschland angekommen.”

Blauer Bote: “Syrien: Mit USA verbündete “moderate Rebellen” schneiden 11-jährigem Jungen vor laufender Kamera Kopf ab“. “Ein Artikel der Zeitung DailyMail aus Großbritannien: ‘And these are the ‘good guys’! Sickening video shows US-backed Syrian rebels taunting and then brutally beheading a young boy because he was a ‘spy’‘. Von den USA unterstützte “Rebellen” (von der CIA unterstützte Rebellen) haben ein Video veröffentlicht, auf dem sie grinsend einen höchstens Elfjährigen – vielleicht ist er auch erst sieben oder acht Jahre alt – quälen und ihn dann vor laufender Kamera köpfen. Bei den Kämpfern in dem Film handelt es sich um Mitglieder der nach US-Lesart “moderaten Rebellen” der Gruppierung Nour al-Din al-Zenki (des Syrian Revolutionary Command Council), die mit den USA verbündet ist.”

Rationalgalerie: “Frankreichs Terror gegen Syrien. Deutsche Medien schweigen dröhnend“. “„Die Menschenrechte werden von den Fanatikern verleugnet“, tönte Hollande jüngst. „Ganz Frankreich ist vom islamistischen Terrorismus bedroht.“ Und die Merkel ergänzt: „Deutschland steht im Kampf gegen den Terrorismus an der Seite Frankreichs. Und ich bin sehr überzeugt, dass trotz aller Schwierigkeiten wir diesen Kampf gewinnen werden.“ Nein, werdet ihr nicht. Denn die Menschenrechte werden von jenen Profit-Fanatikern verleugnet, die für Gas oder Öl oder geostrategische Vorteile ihre eigenen Mütter bombardieren würden. Und der Terrorismus wird von den scheinheiligen Charaktermasken erzeugt, die in Afghanistan und anderswo ein Primat des Westens behaupten, das die Völker in diesen Gegenden einfach nicht akzeptieren wollen. Und all die Produzenten von Krokodilstränen in den Redaktionen des Westens schweigen dröhnend zu den eigenen Verbrechen. So hoffen sie „diesen Kampf“ zu gewinnen. Nein, werden sie nicht. Sie werden nur mehr Terror erzeugen und weniger Demokratie, sie werden nur sich selbst zerstören, indem sie die Länder anderer Völker zerstören. Wer Terror sät, der erntet Terror.”

Nachdenkseiten: “Peter Vonnahme schreibt in einem Zwischenruf, Terrorismus sei besiegbar“. “Die asymmetrischen Kriege haben zudem eine schlimme Nebenwirkung: Sie erzeugen neuen blutigen Terror. Die Erfahrungen der letzten 15 Jahre haben gezeigt, dass der war on terror häufig zum Terror gegen die Zivilbevölkerung mutiert. Präsident Barack Obama hat kürzlich eingeräumt, dass seit 2009 bei US-Drohneneinsätzen in Pakistan, Jemen, Somalia und Libyen zwischen 64 und 116 unschuldige Zivilisten getötet worden (sog. sog. Kollateralschäden). Andere Quellen sprechen von 1147 Opfern (The Guardian), Menschenrechtsorganisationen sogar von etwa 6000. Es bedarf wenig Phantasie sich vorzustellen, dass Angehörige und Freunde von unschuldigen Drohnen- oder Bombenopfern leicht für Vergeltungsaktionen („Terroranschläge“) zu gewinnen sind. Der Journalist und ehemalige CDU-Abgeordnete Jürgen Todenhöfer sagte kürzlich in einem Gespräch mit WDR2: „Wir haben jetzt 14 Jahre lang „Krieg gegen den Terror“ geführt. Am Anfang hatten wir ein paar hundert international gefährliche Terroristen, jetzt haben wir über 100.000.“ Auch wenn diese Zahl nicht genau überprüfbar ist, zeigt sie eine gefährliche Tendenz auf. Wir befinden uns auf einem Irrweg. So werden wir es nicht schaffen.”

Telepolis: “Hat der Globale Krieg gegen den Terror den Terrorismus reduziert?“. “Zahlen zeigen, dass der Krieg im Irak den Terrorismus nachhaltig verstärkte und verbreitete, 2014 gab es das Maximum an Terroranschlägen und Toten. Nach den Anschlägen vom 11.9 2001 hat die US-Regierung den Globalen Krieg gegen den Terror ausgerufen. Die Kriegsermächtigungen des US-Kongresses, die den damaligen Präsidenten George W. Bush zum obersten Kriegsherrn machten, sind weiterhin gültig. Präsident Obama führt auf dieser rechtlichen Basis den Krieg weiter, der Kongress war bislang nicht in der Lage, die Kriegsermächtigung gegen das Taliban-Regime und al-Qaida und gegen den Irak zu beenden und neue Bedingungen für den Krieg zu setzen, den die USA weiterhin führt.”.

Nachdenkseiten: “Weit über 1 Million Opfer durch „Krieg gegen den Terror““. “Das erste Opfer des Krieges ist immer die Wahrheit: Es wird gelogen, verfälscht, verleumdet, stigmatisiert. Der Gegner wird dämonisiert, die eigenen Taten dagegen werden als „Verteidigung“ und Heldenhaftigkeit in Szene gesetzt. Eigene Gräuel und Kriegsverbrechen werden geleugnet und bagatellisiert. Dieses Allgemeingut der Kriegsgegner belegte nun einmal mehr eine am Freitag anlässlich des 12. Jahrestages des „Krieges gegen den Terror“ vorgestellte Studie der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW). Denn diese ergab: Die tatsächliche Zahl an Todesopfern, die der „Krieg gegen den Terror“ bereits kostete, ist fast 10-mal so wie bisher bekannt. Für die US-amerikanische IPPNW-Sektion unterstreichen die Ergebnisse dabei einmal mehr ein Ausmaß vom Westen gemachter Zerstörung, das weltweit Hass schüre, liefere überdies den Kontext, um den Aufstieg brutaler Kräfte wie beispielsweise des IS zu verstehen, die als Folge der US-Politik immer weiter gediehen.”.

activism: “Chilcot Report vor Jahrestag der London-Anschläge veröffentlicht und unterstreicht damit Ursachen von Terrorangriffen“. “Vor elf Jahren führten drei Selbstmordattentäter einen Angriff auf eine Londoner U-Bahn und einen Bus durch und töteten dabei 51 Menschen. Fast sofort war klar, dass die Vergeltung für die britische Invasion und die Zerstörung des Irak eines der Hauptmotive der Angreifer war. Zwei von ihnen sagten genau das in den Videos, die sie hinterlassen hatten: Die Angriffe „werden andauern und sich noch verstärken, bis ihr eure Soldaten aus Afghanistan und dem Irak abzieht…bis wir uns sicher fühlen, werdet ihr ein Ziel bleiben.“ Dann, weniger als ein Jahr später, kam ein geheimer Bericht von britischen Militär- und Geheimdienstchefs zum Schluss, dass „der Krieg im Irak zur Radikalisierung der Attentäter vom 7. Juli in London beigetragen hat und aller Wahrscheinlichkeit nach weiterhin Extremismus unter britischen Muslimen schüren wird.” Im geheimen Report, der an The Observer geleakt wurde, heißt es weiter: “Der Irak wird vermutlich noch für einige Zeit ein wichtiger Motivationsfaktor in Bezug auf die Radikalisierung britischer Muslime und für jene Extremisten, die Angriffe gegen das Vereinigte Königreich als gerechtfertigt betrachten, bleiben.“”.

Nachdenkseiten: “Die Körpersprache von Frau Merkel sagte schon 2002 sehr viel darüber, wie frei die spätere Bundeskanzlerin sein wird“. “Angela Merkel hat am 13. September 2002 für die damalige Opposition die damalige Regierung Schröder im Deutschen Bundestag dafür angegriffen, dass diese entschieden hatte, Deutschland offiziell nicht am Irakkrieg zu beteiligen. […] Angela Merkel wirkt getrieben. Sie beklagt, dass Schröder sich gegenüber George W. Bush geweigert hat, Deutschland am Irakkrieg zu beteiligen. Die gleiche Klage hat Angela Merkel damals übrigens auch in Washington geführt. Das tut man als deutsche Politikerin nicht, wenn man seine Eigenständigkeit bewahren will.”.

Antikrieg: “Wie der Westen Terrorismus erzeugt“. “Um den Islam zu einem würdigen Gegner zu machen, musste das Imperium zunächst zahllose muslimische Bewegungen und Organisationen radikalisieren und pervertieren, dann die neuen schaffen, konsequent ausbilden, bewaffnen und finanzieren, so dass sie wirklich erschreckend genug wirken konnten. Es gibt natürlich noch einen wichtigeren Grund, weshalb „Terrorismus“, insbesondere muslimischer „Terrorismus“, so unerlässlich für das Überleben westlicher Glaubenssätze, Einzigartigkeit und globaler Diktatur ist: Er rechtfertigt die Auffassung des Westens von seiner absoluten kulturellen und moralischen Überlegenheit. So funktioniert das: Jahrhundertelang hat der Westen sich wie ein verrücktes blutdürstiges Monster verhalten. Trotz der selbstverherrlichenden Propaganda, die die westlichen Medien über die ganze Welt ausstreuen, wurde es allmählich zu Allgemeinwissen, dass das Imperium in tatsächlich allen Teilen der Welt raubte, mordete und plünderte. Noch wenige Dekaden und die Welt würde den Westen nur noch als eine finstere und giftige Krankheit ansehen. Ein solches Szenario musste mit allen Mitteln verhindert werden! Und so kamen die Ideologen und Propagandisten des Imperiums mit einer neuen und brillanten Idee: Lasst und etwas erschaffen, das sogar noch schlimmer aussieht und handelt als wir, und dann könnten wir verkünden, dass wir in Wirklich noch die vernünftigste und toleranteste Kultur auf der Erde sind. Und lasst uns eine richtige Kehrtwende machen: lasst uns unsere eigene Schöpfung bekämpfen – lasst sie uns im Namen von Freiheit und Demokratie bekämpfen! Auf diese Weise wurde die neue Generation, die neue Brut von „Terroristen“ geboren. Und sie lebt! Sie ist lebendig und es geht ihr gut! Sie vervielfacht sich wie Capeks Salamander.”